Wir sind für Sie da

Kundenservice

07721 40505

Montag bis Donnerstag: 8 bis 16.30 Uhr

Freitag: 8 bis 13 Uhr

 

Störungsmeldung

07721 40504444

(rund um die Uhr erreichbar)

Azubis zeigen i-Tüpfele die SVS

18.07.2017
Kategorie: SVS Aktuelles, SVS Pressemitteilungen  

Rohrnetz-Azubi Angelo Galasso von der SVS (links) erklärt den Besuchern vom i-Tüpfele den Messwagen, mit dem Wasserlecks geortet werden, und die Werkzeuge wie etwa den Schieberschlüssel. Bild: SVS

Was macht eigentlich ein Energieversorgungsunternehmen? Wie werden Wasserrohrbrüche geortet und was ist eine Muffe? Es gab viele Fragen und zahlreiche Antworten auf die sich die Auszubildenden der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH vorbereitet hatten. Denn sie hatten Besuch: Der Freizeittreff der Diakonie, „i-Tüpfele“, für Menschen mit und ohne Behinderung, war der Einladung des SVS-Nachwuchses gefolgt und erlebte einen spannenden Nachmittag.

Fünf spannende Stationen

Fünf Stationen hatten die Azubis aufgebaut, je zwei Auszubildende führten die Gruppen dorthin, erklärten ihnen alles Wissenswerte und standen für die Fragen parat. Die erste Station führte die Gruppen in den so genannten Raum „Arbeiten unter Strom“. Hier lernen nicht nur Auszubildende unter Echtbedingungen, wie sie an unter Strom stehenden Leitungen arbeiten, sondern auch Elektriker aus ganz Baden-Württemberg. Muffen als Verbindungsstücke zwischen zwei Leitungsenden zogen besonders das Interesse auf sich, die im Übungsraum installierten Freileitungen auf Modell-Dächern ebenfalls.

Ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten die Besucher am heißen Draht. Und dann ging es in luftige Höhen: Wer wollte, durfte sich Villingen aus dem Korb des Hubsteigers in 22 Metern Höhe ansehen. Selbst diejenigen, denen beim Anblick zuvor ein wenig bange war, überwanden sich und kamen restlos begeistert zurück auf den Boden.

Dann ging es für die Besucher in die andere Richtung – unter die Erdoberfläche. Denn an der vierten Station bekamen sie erläutert, wie die Wasserleck-Sucher der SVS vorgehen. Fehlen durften dabei weder der Blick in den hochtechnisierten Messwagen, noch die Kopfhörer und das Mikrofon zur Lokalisierung der Rohrbrüche. Selbstverständlich durften die Besucher auch einmal in der Tiefe dem Wasserrauschen lauschen.

Blick in das Herzstück der SVS

Was bei der Entdeckungstour über das SVS-Gelände auf keinen Fall fehlen durfte war der Blick in das Herzstück des Unternehmens: die Netzleitstelle. Gerade, als Mitarbeiter Daniel Keller die Überwachungsgeräte erklärte, begann ein orangefarbenes Warnlicht zu blinken und zu hupen. So erlebten die Besucher live eine kleine Störung mit.

Nachdem alle Stationen absolviert, alle Fragen gestellt und beantwortet waren, ging der Nachmittag in den gemütlichen Teil über: Zum Abschluss grillten die SVS-Azubis für ihre Gäste und man sang gemeinsam ein Lied.

Drittes gemeinsames Projekt der SVS und dem i-Tüpfele

Das i-Tüpfele ist ein Freizeit-Angebot der Diakonie. Alle 14 Tage trifft man sich für gemeinsame Aktivitäten. Bereits zum dritten Mal gestalteten die Auszubildenden der Stadtwerke Villingen-Schwenningen GmbH einen Nachmittag für das i-Tüpfele. Gemeinsam besuchte man bereits den Hochbehälter Hammerhalde und ein Spiel der Neckar Hammers.

Die für die Ausbildung bei der SVS zuständige Mitarbeiterin Petra Wimmer betont: „Für uns ist es sehr wichtig, dass die Auszubildenden nicht nur fachlich bestmöglich auf ihren Beruf vorbereitet werden, sondern auch soziales Engagement zeigen.“ Deswegen wurde das Projekt ins Leben gerufen. Die Idee für den Nachmittag kam aus den Reihen der Azubis.

X

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Website laufend weiterzuentwickeln. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ich bin damit einverstanden

Sollten Sie dies nicht wünschen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: Um den vollen Funktionsumfang dieser Website nutzen zu können, müssen Cookies und JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.