Wir sind für Sie da

Kundenservice

07721 40505

Montag bis Donnerstag: 8 bis 16.30 Uhr

Freitag: 8 bis 13 Uhr

 

Störungsmeldung

07721 40504444

(rund um die Uhr erreichbar)

Nach Auftreten coliformer Keime ist Trinkwasser wieder keimfrei

25.09.2018
Kategorie: SVS Pressemitteilungen 2016  

Bild: Sven Dovermann_pixelio.de

Nach dem Auftreten von coliformen Keimen im Schwenninger Trinkwassernetz im August dieses Jahres, steht jetzt fest: Die vom Gesundheitsamt geforderte Probenahmeserie zum Beleg der Keimfreiheit ist erfolgreich zu Ende gegangen.

SVS-Geschäftsführer Ulrich Köngeter erläutert das Prozedere: „Die SVS hat in den vergangenen Tagen an den drei betroffenen Stellen jeweils drei Wasserproben gezogen. Die Ergebnisse sind nun da, das Wasser ist – wie erwartet – keimfrei.“

Die Probenergebnisse sind auf der Website der SVS für Interessierte einsehbar (Klick hier).

Ursachenforschung beginnt

Nun geht es erneut an die Ursachenforschung. „Wir können auf die Ergebnisse der intensiven Untersuchung im vergangenen Jahr und auf die neu gewonnenen Erkenntnisse in diesem Jahr zurückgreifen“, sagt Ulrich Köngeter. „Wir sind vorsichtig optimistisch, diesmal einen Schritt weiterkommen und zumindest einen neuen Ansatz zur Ursachenermittlung aufdecken zu können.“ Zur Abstimmung und Umsetzung der weiteren Schritte zieht die SVS das unabhängige Institut, das Technologiezentrum Wasser Karlsruhe (TZW) zu Rate. Außerdem ist das Gesundheitsamt als übergeordnete staatliche Aufsichtsbehörde in jegliches Vorgehen der SVS eng eingebunden.

Weiteres Vorgehen wird erörtert

Mit dem Gesundheitsamt und dem TZW wird über die Ursachenforschung hinaus auch das Thema der weiteren Netzchlorung intensiv erörtert und detailliert abgestimmt. Zunächst einmal bleibt die Netzchlorung in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt bis auf weiteres aufrecht erhalten. Danach erfolgt die Entscheidung, ob und in welchem zeitlichen Verlauf die Chlordosierung zurückgefahren wird. Das Wasser ist auch in gechlortem Zustand Trinkwasser im Sinne der Trinkwasserverordnung und bedenkenlos zu konsumieren, versichert das Gesundheitsamt.

 

Rückblick:

  • Am 17. August 2017 brachten Routinekontrollen im Schwenninger Trinkwassernetz das Auftreten coliformer Keime zu Tage. Das Gesundheitsamt erließ ein Abkochgebot, die SVS leitete umgehend eine Desinfektion des Trinkwassernetzes mittels Chlor ein. Nach elf Tagen war das Trinkwasser wieder keimfrei, das Gesundheitsamt hob das Abkochgebot nach drei keimfreien Belegproben wieder auf. Die Chlorung wurde bis Frühjahr 2018 beibehalten. Abgesetzt wurde die Chlorung im Hinblick auf das so genannte Minimierungsgebot. Dieses besagt, dass das Trinkwasser so ursprünglich wie möglich belassen werden und nicht verändert werden sollte. Außerdem wäre es uns unter Einfluss einer dauerhaften Chlorung nicht möglich gewesen, im Falle eines erneuten Auftretens coliformer Keime eine mögliche Quelle und Ursache eruieren zu können.

  • Am 24. August 2018 traten wieder coliforme Keime im Schwenninger Trinkwassernetz auf. Die SVS hatte nach der Verkeimung im August 2017 die Anzahl der vorgeschriebenen Probenahmen erhöht. Im Rahmen dieses Prozesses stellte der Trinkwasserversorger die Belastung mit coliformen Keimen fest. Nachdem uns die ersten Ergebnisse des zertifizierten Labors erreicht haben wurde unverzüglich die Wasser-Chlorung eingeleitet. Diese hat ihre Wirkung entfaltet, das Wasser ist keimfrei.

Info: Was sind coliforme Keime?
Das Auftreten der coliformen Keime im Trinkwasser zeigt eine allgemeine Veränderung der Wasserqualität an und damit die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen. Durch das Auftreten der coliformen Bakterien ist nicht sofort eine Gesundheitsgefahr angezeigt. Die Keime sind jedoch ein Indikator für Verunreinigungen.

 

 

 

X

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Website laufend weiterzuentwickeln. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ich bin damit einverstanden

Sollten Sie dies nicht wünschen, klicken Sie bitte hier.

Hinweis: Um den vollen Funktionsumfang dieser Website nutzen zu können, müssen Cookies und JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.